Press - the inner me

Direkt zum Seiteninhalt

Press

Fazit: »Rosabelle Believe« von THE INNER ME ist ein Muss für Fans von Heavy-Metal-Musik. Mit seiner meisterhaften Musikalität, den herzlichen Texten und der feurigen Energie hinterlässt dieses Album mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck bei jedem Zuhörer. 4 von 5 Punkten
Ein extrem professioneller Sound, unverwechselbare Melodien und Soli und durchaus lyrische Texte - das lässt das Metal-Herz jeglichen Alters gleich höher schlagen! Ob vor Freude, weil es Erinnerungen an „früher“ weckt, oder vor Freude, dass talentierte Musiker hier „richtige“ Musik machen und mit ihren Instrumenten zeitlose Klassiker schaffen.
FAZIT: Tolle Texte, spannende und abwechslungsreiche  hochwertige Musik, das Dramatik und Epik pur verspricht. Sehr zu  empfehlen für Fans von Avantasia und anderen theatralischen Bands. Von  mir gibt es 8 von 10 Bängs
Deshalb: Daumen hoch für dieses Werk, für dessen Titel sich THE INNER ME jenes Codewort ausgeliehen haben, das Houdini und seine Gattin vereinbart hatten, um aus dem Jenseits miteinander kommunizieren zu können.
Ein abwechslungsreiches, energisches und verspieltes Werk mit traditioneller Heavy Metal Kost, aber auch einigen Überraschungen, genügend Emotion und einem interessanten Konzept, das ist „Rosabelle Believe“.
Klassischer Heavy Metal der mal mehr mal weniger episch daherkommt und einfach toll gemacht ist.
Lyrisch (tolles, außergewöhnliches Thema wie ich finde) und vom Songwriting her gibt es auch wenig zu meckern. Somit haben wir hier erneut die klare Kaufempfehlung für die geneigte Zielgruppe mit der entsprechenden Benotung!
The Inner Me gehen klar ihren Weg. Dabei wissen sie bei ihren Nummern genau, wann sie sich von der innovativen Seite für musikalische Innovationen im Heavy Metal zeigen und wann doch auch das Traditionelle Platz bekommen soll. Dieses Feingefühl lässt großartige Titel entstehen, die bestens ins Ohr gehen und mit großer Vielfalt glänzen.
Der hervorragende Sound ist ein weiterer Vorteil dieses Albums. Tolle Selektivität, toller Gitarrensound bei Soli. Der Gesang von David Stawa verdient höchsten Respekt.
Großen Applaus gebührt auch Reinhard Müller für seine Soli auf diesem Album. Man muss sich einfach anhören, was er hier gespielt hat und wie er es gespielt hat! Meister!
Wunderschöner, fesselnder, melodischer Heavy Metal in der Tradition von „The Crimson Idol“. Und ein solcher Vergleich bedeutet etwas.
Starkstrom Magazin                                                                                                     
Alszeilen Stadium Magazin des Wiener Sportclubs
TV Media
Für den Inhalt verantworlich: Reinhard Müller, Tulpenstraße 16, A-2136 Laa/Thaya, Tel.: +43 650 84 376 01, mail to: theinnerme@aon.at
Zurück zum Seiteninhalt